kinky Princess
kinky Princess Zuleikas Wishlist Stuff I like

Opening time

  • Monday 8.00 - 18.00
  • Tuesday 8.00 - 18.00
  • Wednesday 8.00 - 18.00
  • Thursday 8.00 - 18.00
  • Friday 8.00 - 18.00
  • Saturday 9.00 - 15.00
  • Sunday Closed Day


Book Online

* Please Fill Required Fields *
Enter map embed code here ...
Creative Studio 99, New York Avenue, New York, USA 10000
Phone: (+1) 555-500-9898
Fax: (+1) 555-555-9797
Email: info@haircut.domain
Web: www.haircut.com

Edit: Statement PROSTSCHG, Termine 2018

Home / Allgemein / Edit: Statement PROSTSCHG, Termine 2018

Edit: Statement PROSTSCHG, Termine 2018

Allgemein, Termine / 30. Januar 2018 / 1 Comment

[Edit 8.2 18: Beitrag wurde mehrmals aktualisiert und mit neuen Links versehen. Bitte lesen!]

 

Prostituierten-Pseudo-Schutz-Gesetz

Das neue Gesetz, das jetzt schon mehr Chaos verursacht, als dass es irgendwelche Vorteile mit sich bringt.

Ich gebe zu, ich spielte nun lange mit dem Gedanken, meine Tätigkeit in Deutschland ganz zu unterlassen. Ich bedauere es auch sehr, dass viele geschätzten Studios, Locations und Kolleginnen derzeit mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben und manche bereits schließen mussten.
Bsp. im letzten Blogbeitrag von Daemona de Lucca

Dresden/Lokales: Masssagestudios starten Petition gegen Prostituiertenschutzgesetz

Beiträge im Dominaforum

WDR News Bordelle müssen schließen

sz-online Nachrichten Folgen des ProstSchG

Prostschg Kritik in Dortmund

VERFASSUNGSVESCHWERDE eingereicht! Doňa Carmen e.V.

Jedoch liebe ich, was ich tue und möchte mich auch vorerst nicht durch Amtswillkür und Gesetzesänderungen davon abbringen lassen.

Seit Jahren berate ich Paare, arbeite mit Menschen mit Behinderungen, eröffne Männern und Frauen die Möglichkeit, sich mit ihrem Körper und ihrer Sexualität zu befassen und sich auszuleben. Ich arbeite selbstständig und unabhängig, bilde mich weiter, investiere Zeit und Geld in meine Leidenschaft. Habe das, was ich liebe, zu meinem Beruf gemacht und wollte mich demnächst im Bereich Sexualpädagogik weiterbilden. Und nun finde ich mich auf dem Gesundheitsamt und Ordnungsamt wieder und muss mir anhören, wie Kondome zu benutzen sind, wie ich mit einer ungewollten Schwangerschaft umgehen kann, dass ich Drogen bitte nicht von Freiern annehmen soll und bekomme erklärt, dass es für eine Frau wie mich auch „andere Wege als Prostitution gibt“. Ich fühle mich verarscht, diskriminiert und kriminalisiert.

Nun gut.
Ich möchte weiterhin für meine deutschen Gäste erreichbar sein. Egal ob für Beratung, Begleitung, Massage, BDSM-Coaching, Latexsession oder klassische SM-Session. Meine Spannbreite bleibt erhalten, ab demnächst dann nunmal mit Hurenausweis, Zwangsberatung und hässlichen „Kondompflicht-Schildern“ neben dem Andreaskreuz.

Bisschen Stigmatisierung hier und ein paar mehr Pflichten da und hier ein paar Verbote. Das hat schon immer zu einer Verbesserung beigetragen. Nicht zu vergessen die Überwachung und Kontrolle. Es muss mit rechten Dingen zugehen! Datenschutz? Mal schauen. Rechte und Schutz für die Betroffenen? Wer weiß.
Hauptsache man kann so tun, als hätte man was getan.

Dass nun hunderte Frauen (Dominas, Huren, Tantramasseurinnen, Sexualbegleiterinnen…) um ihren bisher sicheren Arbeits- und Schlafplatz gebracht werden, die neuen Vorschriften absolut an der Realität vorbei gehen und bereits jetzt klar ist, dass viele nun erst recht in die Illegalität gezwungen werden, scheint vielen noch nicht bewusst zu sein. Vor allem die Gäste, die aus Diskretionsgründen und falscher  Scham eh ungern Partei für „Frauen wie mich“ ergreifen, befassen sich leider zu wenig mit dem Thema. Vielleicht wird es aber jetzt mal Zeit dafür.

VERFASSUNGSVESCHWERDE eingereicht! Doňa Carmen e.V.

Zwangsouting

Der Denunziation ist die Tür geöffnet.

NDR Nachrichten: Prostschg in HH

Wer sich informieren will und mit dem Thema auseinandersetzen mag, liest sich bitte die vielen bereits existierenden Beiträge durch.

Wer den BESD unterstützen mag oder sich durchlesen mag, wofür er sich einsetzt, kann hier klicken.

Aktuelle Termine und Locations:
Aus meinem Traum vom kleinen Fetischschloss wird vorerst nichts, so ein Fetischschloss im Sperrbezirk macht sich nicht gut, hab ich mir sagen lassen 😀

Ich suche auf lange Sicht dennoch eine geeignete gewerblich nutzbare Location im Rhein-Neckar-Gebiet (außerhalb des Sperrbezirks), für mich. Vll hab ich ja nette Vermieter oder Immobilienmakler unter meinen Followern 😉

Termine für 2018 werde ich nach und nach aktualisieren, wenn ich absehen kann, welche weiteren Konsequenzen die Gesetzesänderung und die damit einhergehenden bürokratischen Aufwände mit sich bringen und klar ist, ob und welche Locations denn weiterhin als sicherer und legaler Arbeitsplatz für mich in Frage kommen.
Schaut bitte immer mal wieder in meine TERMINE.
Ich bitte um Verständnis und etwas Geduld.

Infos für Kolleginnen und Studiobetreiber gibt es HIER:
https://www.prostituiertenschutzgesetz.info

https://bleibsafe.info/de

http://www.pink-baden.de

Falls jemand eine Beschwerde zu äußern hat (egal ob als Gewerbetreibende oder als Freier/Gast) darf gern dieses Beschwerdeformular nutzen:
http://www.bsd-ev.info/aktuelles/beschwerdeformular.php

Es grüßt eine leicht genervte kinky Princess

Some Infos for my english speaking Follower (proposed corrections are welcome!)

EDIT: STATEMENT PROSTITUTE PROTECTION ACT (PROSTSCHG), DATES 2018

General / January 30, 2018

Attention: Most links in the text above lead to German-only websites!

Pseudo Prostitute Protection Act

The new law, which is already creating more chaos rather than bringing any benefits.

I admit, for a long time, I have been thinking about stopping my activities in Germany. I also very much regret that many esteemed studios, locations and colleagues are currently struggling with similar problems and some already had to close.

However, I love, what I am doing and for the time being, I do not want to be dissuaded from it by official arbitrariness and changes to the law.

For years, I have been advising couples, working with handicapped, giving men and women the opportunity to engage with their bodies and their sexuality and to live it. I work independently, educate myself further and invest time and money in my passion. What I love to do has become my profession. Soon, I planning to continue my education in the field of sexual education. And now, I find myself at the health department and regulatory agency and have to listen to instructions on how to use condoms, how I can deal with an unwanted

pregnancy, that I should not take drugs from clients and get explained, that for a woman like myself, there are «other ways than prostitution». I feel screwed, discriminated against and criminalized.

 

 

 

Nevertheless.

In the future, I still want to be available to my German guests. No matter whether for consultation, support, massage, BDSM coaching, latex session or for a classic SM session. My range of services will be maintained, from now on with a «whore card», forced consultations and an ugly «condom obligation sign» next to the St. Andrew’s Cross.

 

 

A little stigmatization here, a few more duties there and a few bans here. This has always contributed to an improvement. Not to mention monitoring and controlling. It has to be done right! Privacy? Let’s have a look: Rights and protection for those concerned? Who knows.
Most important, pretend to have done something.

Now, hundreds of women (dominatrixes, whores, tantra masseuses, sexual companions…) are fearing to lose their so far safe place of work and sleep. The new regulations absolutely miss the reality and already now it is clear, that many women are forced into illegality. This has not yet reached to conscious of many people. Especially the guests who, for reasons of discretion and false shame, are reluctant to take sides for «women like me», unfortunately do not pay enough attention to this matter. Maybe now’s the time.

Whoever wants to be informed and deal with the topic, please read through the many already existing contributions.

If you would like to support the BESD («professional association erotic and sexual services») or read through what they are committed to, click here.

Current dates and locations:

My dream of a small fetish castle won’t come true for the time being. To have such a fetish castle in the restricted area is not approved, I was told… 😉

However, In the long run, I am looking for a suitable commercial location in the Rhine-Neckar area (outside the restricted area) for me. Maybe I have nice landlords or real estate agents among my followers 😉

As soon as I can see which consequences the change in the law and the associated bureaucratic expenditure will have, and as soon as it is clear which locations will continue to be a safe and legal workplace for me, I will update the dates for 2018.

 

Greetings from a slightly annoyed kinky princess

1 Comments
  • anonym | März 16, 2018 | Antworten

    Danke Princess für die Infos!

Leave a reply

What is 3 + 5?

*