kinky Princess
kinky Princess Zuleikas Wishlist Stuff I like

Opening time

  • Monday 8.00 - 18.00
  • Tuesday 8.00 - 18.00
  • Wednesday 8.00 - 18.00
  • Thursday 8.00 - 18.00
  • Friday 8.00 - 18.00
  • Saturday 9.00 - 15.00
  • Sunday Closed Day


Book Online

* Please Fill Required Fields *
Enter map embed code here ...
Creative Studio 99, New York Avenue, New York, USA 10000
Phone: (+1) 555-500-9898
Fax: (+1) 555-555-9797
Email: info@haircut.domain
Web: www.haircut.com

Kinky Szenen – Zofe im Baumarkt

Home / FLR / Kinky Szenen – Zofe im Baumarkt

Kinky Szenen – Zofe im Baumarkt

FLR, Kopfkino / 1. Juli 2019 / 2 Comments

„Die Strafe lautet: 3 Stunden den ferngesteuerten Vibroplug tragen, während du mit mir unterwegs bist! Also aufi, aufi, rein damit!“
Zofe kann noch nichtmal verschnaufen, schon drücke ich ihr den schwarzen Plug in die Hand und erwarte von ihr den sofortigen Einsatz desselben.
Es dauert ein wenig, aber am Ende sitzt das Ding da, wo es sitzen soll.
„Puh…“
„Noch hast du keinen Grund zu Seufzen, solange wir hier in dem klimatisierten Raum sind und nichts zutun ist. Aber ich will heute noch ein Eis und ich muss zum Baumarkt!“
Zofe darf noch einen Schluck trinken und ich öffne die App, mit der der Plug mit dem Handy gesteuert werden kann.
Wahllos und ungeduldig drücke ich auf den Symbolen herum und beobachte. Plötzlich zuckt Zofe auf. Ahhh, wir kommen der Sache näher… ich drücke weiter auf der Tastatur und plötzlich höre ich es laut brummen, Zofe reißt die Augen auf und ich lache.
„Muss erstmal alle Einstellungen testen“, erkläre ich mein wahlloses Herumgeklicke und erfreue mich an den Zuckungen meines Gegenübers.
Ich sehe, man kann auch Töne in Vibrationen umwandeln.
Ich halte das Handy an meinen Mund und rufe laut „Buh!!!“
Zofe zuckt.
„Buh, buh, buhhhhh!!!!!“
Zofe zuckt, zuckt, zuckt.
„Lalalalalalala lala blubb, dumm di dumm, lalala!!!!!“
Zofe wackelt hin und her.
Ich lache.
Zofe zuckt.
Ich lege das Handy weg und beruhige mich von meinem Lachanfall.
Nächste Idee.
„Rate, welches Lied das ist!“
Ich gebe mit meinem Finger auf der Tastatur einen Takt ein und versuche auf dem Touchscreen ein Lied nachzuspielen (echt schwierig Töne hier zu verschriftlichen, merke ich soeben…)
Also in etwa so: Dümm. Dümm, dümm, dümm. Dümm, dümm düüüüüüüüüüümm.
Zofe schaut mich fragend an.
„Ernsthaft? Das ist voll einfach!!! Rate, welches Lied!“
Ich wiederhole.
Zofe hat keine Ahnung. Ich bin enttäuscht, will aber noch nicht aufgeben und suche das Lied online.
Ich drücke auf Play. Dümm. Dümm, dümm… Ich drehe lauter.
„Ja, das kommt mir bekannt vor!“ Je lauter ich die Musik stelle, desto mehr brummt es im Zofenarsch.
Ich spule vor bis zum Refrain und singe ganz laut mit „…It’s theeee eye of the tiger,
it’s the thrill of the fight!!!“
Jetzt muss auch die Zofe lachen und ihren Arsch vom Stuhl erheben, weil der Plug in ihrem Arsch mindestens so zu tanzen beginnt, wie ich es tue.
„So, genug Quatsch gemacht, ich will jetzt ein Eis!“
Zofe ist erleichtert, das Brummen lässt nach und es geht raus in die Hitze.

Beim Hinsetzen auf den Fahrersitz verzieht Zofe kurz ihr Gesicht und rutscht mit dem Arsch ein wenig hin und her.
„Bequem?“
„Ja, Prinzessin, danke der Nachfrage.“
Ich fang schon wieder an zu grinsen.

Wie versprochen bekomme ich erstmal 2 Kugeln (Ich sag immer „Bällchen“, aber das sind viele nicht gewohnt und lachen mich dann aus. Aber mal im Ernst, ich finde Bällchen klingt viel schöner als Kugeln…)
Eis in der Waffel, grade rechtzeitig kommen wir an, bevor eine komplette Kindergarten-Gruppe ins Eiscafé marschiert und mir mein Eis wegzuessen droht.
Wir setzen uns an den nächsten Brunnen, beobachten Kinder, die abwechselnd ihre Körperteile in den Brunnen halten und verzweifelte Erzieher, die hier und da Kinder aus dem Brunnen ziehen. Ich bin kurz davor, mich dazu zu gesellen, aber bin zu sehr damit beschäftigt, mich beim Eis essen minimal besser anzustellen, als die 4-Jährigen Jungs vor mir. Es gelingt mir… nicht.
Aber Prinzessin darf kleckern. Zofe reicht ihr eine saubere Serviette und nimmt die dreckige wieder entgegen, um sie in den nächsten Müll zu entsorgen.
Manchmal ist das Leben als Prinzessin wirklich schön, denke ich und kaue zufrieden auf meiner Waffel.

Nächste Station: Baumarkt!

Ich gehe kurz zur Toilette. Als ich von der Toilette komme, ist Zofe plötzlich weg.
Ich suche sie im Eingangsbereich, schaue auf dem Parkplatz, an der Kasse…
Wenige Sekunden später taucht sie wieder auf mit einem kalten Getränk für mich in der Hand.
„Tschuldigung, Prinzessin, wollte Ihnen nur schnell was zu trinken holen.“
„Ist genehmigt, aber sei froh, dass du so schnell zurück warst. Nächstes mal gehe ich zur Information und lasse dich ausrufen.
„Kleine Prinzessin möchte von der Zofe am Infoschalter abgeholt werden!“
Zofe lacht.
„Denkst du, ich mach Witze?“
„Nein, Prinzessin, Ihnen ist sowas zuzutrauen. Ich werd nicht mehr ohne vorher Bescheid zu sagen, weglaufen.“
Gute Idee. Wobei ich die Idee mit dem Ausrufen auch mal wieder echt witzig finde. Das merke ich mir.

Zofe marschiert mit mir also durch den Baumarkt und sucht für mich bestimmte Karabiner und allen anderen Kram, den man halt so zweckentfremden kann.
Ich merke schnell, dass der Baumarkt nicht das zu bieten hat, was ich suche.
Ich hasse schlecht sortierte Baumärkte und werde zickig.

Zofe wird nervös. Schlecht gelaunte Prinzessin ist nicht gut.
Ich schnappe mir das Handy und fange an zu motzen. Dabei tippe ich mit meinem Finger auf dem Display rum.

„Was. Ist. Das. Denn. Für. Ein. Saftladen. Hier!“
Zofe zuckt, zuckt, zuckt…
„ICH BRAUCH KARABINER! GAAANZ GROOOOOOßEEEEEE!“
Zofe zuckt. Ein Pärchen läuft an uns vorbei.
Ich grinse.
„Geh nochmal vor zum Regal und schau, ob es wenigstens solche Haltegurte hat, woran ich meinen Shibari-Ring aufhängen kann!“
Zofe marschiert los. Ich bleibe am anderen Ende des Ganges stehen und tippe auf dem Bildschirm rum.
Interessant, wie weit die Verbindung hält.
Interessant, wie nervös die Zofe wird, als sie durch den Gang voller Menschen läuft und ich leise „Eye of the tiger“ zu summen beginne. Heutiger Ohrwurm.
Am nächsten Klimagerät, das ziemlich laut brummt, bleibe ich stehen und halte das Handy daran.
Neben mir höre ich ein leises Brummen.
Ich schalte die Intensität der Vibration noch höher, bis man das Brummen wirklich hören kann.
„Prinzessin…“, flüstert die Zofe.
„Jahaaaa…?“ flüstere ich zurück.
„Da sind Menschen. Überall. Das ist peinlich.“
„Jahaaa, ich weiß doch, was denkst du, wieso ich das hier tue? Aber glaub mir, es fällt niemandem etwas Außergewöhnliches auf, außer du flüsterst weiter auffällig zu mir rüber.“
Ich muss lachen. Der Mann neben mir lacht zurück bzw. mich an und fragt sich wohl, wie ein Mädchen soviel Freude an Klimageräten haben kann.

Wir spazieren noch einmal durch das Kaufhaus, bis ich genug habe.
Ich schaue auf die Uhr.
„Schon seit fast 4 Stunden trägst du das Ding in dir! Hast die ausgemachten 3 also schon überschritten!“
Zofe seufzt erleichtert und erwartet wohl die Erlaubnis, den Plug nun endlich entfernen zu dürfen.

Aber nee nee, auf die Stunde mehr kommt es jetzt auch nicht mehr an.
„Fährst mich jetzt noch brav nach Hause und sobald du dann bei dir zuhause bist, darfst du den Plug entfernen!
Und jetzt schau mich nicht an, als sei das wirklich eine Strafe gewesen. Dir hat unser Ausflug doch gefallen!“
„Ja, das hat es tatsächlich, und letztlich gibt es nichts schöneres, als Prinzessin so lachen zu sehen.“
Ja, zu lachen hatte ich heute zum Glück wieder genug.

In diesem Sinne.
Einen schönen Wochenbeginn wünsche ich!
Stay kinky!

_________________________________________________________________________________

Mehr Texte und Beiträge mit kinky Szenen aus meinem Alltag:
BLOG KATEGORIE KINKY SZENEN AUS DEM ALLTAG / FLR-FEMALE LED RELATIONSHIP

Einen kleinen Clip u. a. auch von der Zofe und mir findet ihr in der neuen Video-Galerie:
CLIPS UND VIDEOS

2 Comments
  • Kleiner Werwolf | Juli 6, 2019 | Antworten

    Du bist so kreativ und sooooo schön gemein…Aber trotzdem immer wissend wie weit du wirklich gehen kannst…Ich liebe echt deine Texte und Berichte…

    WOOOO gibt es Autogrammkarten von dir???

  • Carlos Kull | Juli 1, 2019 | Antworten

    Sehr geehrte Prinzessin,

    Ich danke Euch für die wunderbare Geschichte und ja Euch ist so einiges zu zutrauen. Kann mich sehr gut in Eure Zife reinversetzen. Danke Euch und freut mich das Ihr so viel Spass hattet.

Leave a reply

What is 3 + 5?

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere