kinky Princess
kinky Princess Zuleikas Wishlist Stuff I like

Opening time

  • Monday 8.00 - 18.00
  • Tuesday 8.00 - 18.00
  • Wednesday 8.00 - 18.00
  • Thursday 8.00 - 18.00
  • Friday 8.00 - 18.00
  • Saturday 9.00 - 15.00
  • Sunday Closed Day


Book Online

* Please Fill Required Fields *
Enter map embed code here ...
Creative Studio 99, New York Avenue, New York, USA 10000
Phone: (+1) 555-500-9898
Fax: (+1) 555-555-9797
Email: info@haircut.domain
Web: www.haircut.com

Sensual BDSM – ein Widerspruch?

Home / Allgemein / Sensual BDSM – ein Widerspruch?

Sensual BDSM – ein Widerspruch?

Allgemein / 20. Mai 2016 / 3 Comments

(EDIT: der Beitrag ist von 2016, wird momentan aktualisiert)

BDSM wird von Außenstehenden oftmals mit Schmerzen oder gar Brutalität, Rücksichtslosigkeit oder Gewalt in Verbindung gebracht, was jedoch dem eigentlichen und von mir gelebten BDSM nicht gerecht wird.
Es herrscht das Vorurteil, dass alle Praktiken im Bereich BDSM mit allen möglichen körperlichen und psychischen Grausamkeiten einhergehen.
Viele können sich nicht einmal vorstellen, dass Sinnlichkeit, Zärtlichkeit und Entspannung ebenso Bestandteile einer Session sein können, wie Schmerzen, Erniedrigung oder Degradierung zum Objekt.
Ich kann wirklich bösartig, sadistisch und erbarmungslos sein. Vor allem bei extrem vorlauten Menschen mag ich es, diese an ihre Grenzen zu bringen, bis sie nicht mehr wissen, wo vorne und hinten ist 😉
Ich handle gern intuitiv und mag es auch mal, mein Gegenüber zu fordern oder ggf. auch mal zu überfordern. Innerhalb meiner eigenen Vorlieben und Grenzen passe ich mich den Vorlieben und Grenzen meines Gegenübers an.
Ich folge keinem 0815-Hau-drauf-Schema. Kann aber in extreme Schmerzspiele und SM-Szenarien

Ich habe mindestens genauso viel Spaß an Zärtlichkeit und Sinnlichkeit. An ruhigen Momenten, zarten Berührungen und ausgiebigem Konzentrieren auf den Moment, auf die aktuellen Gefühle und auf die Wahrnehmung verschiedenster Sinneseindrücke.
Ich kombiniere in meinen Sessions BDSM-, Tantra- und Bodyworkelemente. Von allem ein bisschen, je nachdem, wo wir den Fokus setzen wollen und wo die aktuellen Bedürfnisse liegen. Ich sehe mich selbst nicht als “Domina”, auch nicht als reine Dienstleisterin, die nach Schema F abarbeitet, sondern als Gespielin, Bizarrlady, Fetischkünstlerin,… Ich zelebriere Sexualität und Erotik in ihren verschiedenen Facetten und begegne dir gern auch auf Augenhöhe, spielerisch, sensibel, emotional, achtsam und präsent.
Je eher du lernst, dich und deine Umwelt mit allen Sinnen wahrzunehmen, desto leichter wird es dir auch fallen, die Schönheiten des Moments einzufangen. Das Schöne versteckt sich oftmals in Details, die wir gern im stressigen Alltag übergehen.
Ich lasse dir gern genügend Zeit, dich an die Situation zu gewöhnen, in dich hineinzuhören und deine Reaktionen auf bestimmte Empfindungen kennen zu lernen.
Ob dies nun eine Berührung mit deinem Lieblingsmaterial, das Riechen desselben, das Spüren von Wärme oder Kälte oder der süße Schmerz eines Schlages auf deinem Körper ist, ist zweitrangig. Es geht nicht darum, was wir letzten Endes in der Session umsetzen, sondern wie du es empfindest, wie du es für dich interpretierst, wie wir es gemeinsam zu etwas Besonderem werden lassen.
BDSM und Sinnlichkeit widersprechen sich in keiner Weise.
Es gibt tausende Möglichkeiten und Facetten, wie man sensual BDSM ausleben kann. Eine beliebte Form ist die bizarre Massage, in die ich gern ausgiebiges Tease & Denial oder Fetischelemente einbaue.
Wenn du besonderen Wert auf die sinnliche Ebene im gemeinsamen Erleben legst, teile mir das mit und teile mir gleichzeitig auch mit, was dich besonders reizt. Optik, Haptik, Geruch von Latex oder Nylon? Kälte und Wärme oder verschiedene Formen von Schmerz?
Abseits vom gängigen Klischee des “Hau drauf”-SM werde ich versuchen, dir eine Session zusammen zu stellen, die dich berührt und deine Sinneswahrnehmung fordert.

3 Comments
  • kleiner Werwolf | April 22, 2019 | Antworten

    Nun diese Diskusionen führe ich auch mit Außenstehenden die nur fifty shades of grey kennen, und dann meinen die kennen sich aus….Ich habe gelernt das ich so viele seiten in mir habe und das schön sein kann. Gerade meine Fetische anzunehmen hat etwas gedauert…und übrigens schön das du versucht renitente Menschen zu erziehen…ist eine Mamutaufgabe….

  • Peter E. | August 11, 2016 | Antworten

    Hi liebe Zuleika,

    ich muss sagen, ich bin mit deinen Sessions super-mega-zufrieden 🙂 Bei dir kann man sich echt fallen lassen und absolut entspannen. Der Alltagsstress (der leider viel zu groß ist) wird durch deine zärtlichen und liebevollen Berührungen einfach wegmassiert. Außerdem bringst du einen wunderbar zum Lachen (sei es durch deine hübschen, schlanken Finger und Hilfsmittel) oder durch dein wunderbares, lustiges ansteckendes Lachen 🙂 Ich genieße jede Session mit dir in vollen Zügen, mit deiner sehr einfühlsamen Art machst du mich einfach very happy 🙂 Von daher an dieser Stelle ein Riesenkompliment 🙂
    Ich freue mich riesig auf unsere (zum Glück sehr bald folgende) Session, sowie weitere Begegnungen im soften SM-Bereich. Ich jedenfalls habe extrem viel Spaß daran und sehe es genauso: Für mich bedeutet diese Art von SM jede Menge Sinnlichkeit 🙂 Bis zum kommenden WE und alles Liebe 🙂
    Dein (Kitzel-) Peter 🙂

Leave a reply

What is 3 + 5?

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere