kinky Princess
kinky Princess Zuleikas Wishlist Stuff I like

Opening time

  • Monday 8.00 - 18.00
  • Tuesday 8.00 - 18.00
  • Wednesday 8.00 - 18.00
  • Thursday 8.00 - 18.00
  • Friday 8.00 - 18.00
  • Saturday 9.00 - 15.00
  • Sunday Closed Day


Book Online

* Please Fill Required Fields *
Enter map embed code here ...
Creative Studio 99, New York Avenue, New York, USA 10000
Phone: (+1) 555-500-9898
Fax: (+1) 555-555-9797
Email: info@haircut.domain
Web: www.haircut.com

Kinky Szenen – Tied up in Rubber mit ALX

Home / Kopfkino / Kinky Szenen – Tied up in Rubber mit ALX

Kinky Szenen – Tied up in Rubber mit ALX

Kopfkino / 1. Dezember 2019 / 1 Comment

Viel zu lange war es schon wieder her, dass mein Gummiobjekt ALX mich besuchen kam. Aber da uns eine gewisse Distanz, ein paar Länder und Meere voneinander trennen, muss ich mich manchmal einfach nur mit seinen Videos und Bildbeweisen von seinen Selbstfesselungen in Latex begnügen. Aber auch diese erfreuen mich sehr. Die Vorstellung, dass er sich da so ganz allein so schön verpackt und dann stundenlang ausharren muss, bis das Eisschloss geschmolzen oder die Zeituhr abgelaufen ist… hm…
Und damit ihr auch etwas davon habt, hier ein paar Beispiele, sieht er nicht geil aus?
Details zu unserer letzten Session folgen, sobald ich etwas Zeit zum Aktualisieren habe!
Have fun & stay kinky!
Credits: @alxzentai auf Insta oder Twitter

Hinweis: Die Bilder in meinem Blog entstehen während Sessions in Einverständnis mit meinem Gegenüber und dürfen von Dritten NICHT ohne Erlaubnis / Credits geteilt oder genutzt werden.

_________________________________________________________________________________

 

EDIT Dezember 2019

Nun war mein Gummiobjekt wieder bei mir zu Besuch und schwups, bekam ich sein Gemecker zu hören, dass ich hier ja gar nicht weiter geschrieben hatte und von seinem Durchhaltevermögen berichtet hab.
Das Gemecker konnte ich mit einer Maske mit Knebel direkt unterbinden, aber naja… wo er Recht hat.
Im Stress der letzten Wochen wurde das Blog schreiben tatsächlich vernachlässigt, dabei hatte ich ganz vergessen hier ein paar Highlights mit dem Gummiobjekt zu zeigen.

Es ist so, dass Gummiobjekt ALX immer und immer wieder an seine Grenzen gebracht werden muss, sonst wird er ganz mürrisch. Und als er von Mister Unzerstörbar (Sessionbericht) gelesen hatte, war er ganz motiviert, mir zu beweisen, dass er mindestens genauso gut aushält!
Also hab ich mein Seil ausgepackt und ihn in einen strengen Hogtie gepackt. Seil um Seil um seinen Körper gewickelt, schön fest verknotet und ihn ausharren lassen. Um die Anstrengung etwas zu erhöhen, hab ich das Seil dann noch oben befestigt und stramm gezogen. Widerstand zwecklos. Das Leiden konnte beginnen.

 

Das hat Gummiobjekt ALX ertrug die Dehnung, den Druck und mein hämisch sadistisches Lachen gekonnt.
Schnell wurde mir klar, da muss mehr her.
Ins Schwitzen wollte ich ihn bringen. Also rein in die Zwangsjacke und ordentlich Folie drumherum. Beine gespreizt und der kleine Arsch schön benutzbar vor mir. Den können wir mal etwas vorlehnen, wer weiß, wofür es gut sein wird.
Und schaut euch diese kleinen süßen Zehen in den Latexsocken an!

Zwischendurch muss das Gummiobjekt mir auch immer mal wieder irgendwie nützlich dienen. Sei es den Trockner auszuräumen und Handtücher zusammenlegen, oder mich mit Keksen und Kaffee bedienen oder mir zwischendurch mit einer Massage etwas Entspannung gönnen.
In Highheels laufen klappt schon sehr gut, das ist schon fast keine Qual mehr, deswegen erschwere ich die Aufgabe, in dem ich jede Menge Gurte, Schnallen, Ketten oder strenge Korsetts am Gummiobjekt befestige. So wird jeder Schritt und jede Bewegung anstrengender. Und während ich in Ruhe meine Kekse in Kaffee tunke, schaue ich ALX gern mal dabei zu, wie er Deepthroat am Gummischwanz übt. Auf allen Vieren 😀

Und wenn ich meine Ruhe will oder ALX frech wurde und etwas auf den Boden der Tatsachen zurück kommen muss, lasse ich ihn Strafsitzen. Und zwar nicht 5 Minuten, auch keine 15. Sondern letztes mal 1 ganze Stunde in Ballettheels auf dem Fesselstuhl und bei jedem Jammern wurde eine Gemeinheit hinzugefügt. Strompads, eine schwere Maske, ein Knebel oder Gewichte an die Eier.
Jammern spornt meinen Sadismus nur noch mehr an!
Schön war auch in der Session zuvor das Strafsitzen in unbequemer Position im Käfig. Welch Anblick!

Und wenn ich ein neues Spielzeug habe, dann möchte ich das natürlich austesten. Zuletzt eine neue Manschette für Hoden und Penis, die man mit meinem Stromgerät verbinden konnte.
Eine Runde abhängen unter Strom war also angesagt!
Und da ALX sich gern selbst im Spiegel anschaut (selbstverliebtes Ding!) habe ich es ihm gegönnt, vorm großen Spiegel für mich zu leiden.
Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist das schönste Gummiobjekt in meinem Land? 😀

Meist bin ich nach 5, 6 Stunden derartiger Session kaputter als mein Objekt (kein Wunder, ich muss mich auch deutlich mehr bewegen, Heben, Fesseln, Rumturnen, Tragen,…), deswegen überlegte ich mir letzte Woche für den Abschluss was bequemes (für mich) und entspanntes.
Diesmal eignete sich mein aufblasbarer Gummisack dafür gut. Sah nicht hübsch aus, etwas improvisiert, wie er da so im Weg rum lag, aber praktisch. Ein Seil drumherum, damit er mir nicht wegrollt und schon konnte ich mich bequem draufsetzen, mit dem Massagestab an mir selbst rumspielen, während das Gummiobjekt wehrlos unter mir lag und meinem Treiben im Spiegel über sich zu sehen konnte.
Extremes Teasen gehörte natürlich auch zum sadistischen Spiel.
Und immer, wenn ALX dachte, ich ließe ihn abspritzen, fiel mir irgendwas ein, womit ich es doch noch hinauszögern konnte.
Absolut überreizt, angestrengt und um Erlösung bittend lag er nach 6 Stunden unter mir.
Hm… eine letzte Gemeinheit musste ich mir noch gönnen.
Also Knebel mit Schlauch in den jammernden Mund und ohne Vorwarnung ein paar Tröpfchen Prinzessinnen NS einflößen.

Haha, damit hatte er nicht gerechnet, aber bevor er drüber nachdenken konnte, nahm ich ihm den Atem, in dem ich mich auf ihn setze. Gekonnt ölte ich gleichzeitig seinen vor Erregung zuckenden und vor Erschöpfung fast schon schlapp machenden Schwanz ein und brachte ihn mit meinen Fingerkünsten und dem Facesitting um den Verstand.
Als ich ihm den Orgasmus schon mehrmals fast ruiniert hatte, entschied ich doch noch, ihm einen befriedigenden zu gönnen, ABER… alles, was er da von sich gab, beförderte ich direkt im Anschluss in seinen Mund.
Als wäre die erzwungene NS-Aufnahme nicht schon gemein genug gewesen, musste er nun auch noch seine eigene Sauerei schlucken. Ich lachte, er fluchte.
So muss das! 😀

_________________________________________________________________________________

Clips findet ihr in der neuen Galerie:
CLIPS UND VIDEOS

1 Comments
  • Carlos Kull | Dezember 3, 2019 | Antworten

    Hochgeschätzte Prinzessin,
    Danke das Ihr Eure und seine Erlebnise mit uns Teilt. Ich habe es mir bei jeder Zeile es mir wunderbar vorstellen können und mit Eurem Gummiobjekt mitgeliten und mitgefiebert. Ich selbst durfte schon Eure Kreativität und sadistische Seite erleben und weiss daher sehr gut wie viel Schmerz und Spass es macht Euch ausgeliefert zu sein. Danke Euch das Ihr Eure Leidenschaft mit uns teilt.

Leave a reply

What is 3 + 5?

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere